Zahnprothesen – das sind die Vor- und Nachteile

Unsere Beitragsserie über Prothesen vermittelt Ihnen umfassende Infos zum Thema Zahnersatz und zeigt Ihnen auch die Vorteile von Zahnimplantaten.

Probleme beim Essen mit der Prothese – und einige Tipps

Wie bei Vielem, das plötzlich ganz neu ist, so verlangen auch Prothesen oder ein neues Gebiss eine Eingewöhnungszeit, die je nach Art der Prothese erheblich variieren kann.
Das betrifft sowohl das Sprechen, als auch besonders das Essen. Bei einer Teilprothese wird die Eingewöhnungszeit sicher leichter fallen als bei einer  Vollprothese. Bei einem neuen „Gebiss“ ist es nicht verwunderlich, dass Patienten sich auf einen Zeitraum von etwa einem Monat, häufig aber auch auf eine viel längere Zeitphase einstellen müssen.

Wichtig ist, einige Grundregeln zu beachten und Fehler von vornherein zu vermeiden: So ist es sinnvoll, die Prothese so oft und so lange wie möglich zu tragen, und zwar nicht nur tagsüber, sondern auch nachts – das verkürzt die Eingewöhnungszeit.

Unser Zahnfleisch ist sehr empfindlich und die neue Prothese sorgt für einen vorher nicht gekannten Druck. Deshalb sollten Patienten gerade in der ersten Zeit, vielleicht und zur Gewöhnung auch schon vor der neuen Prothese, eine kleine Ernährungsumstellung favorisieren: Statt doppelt gebackenem Brot lieber Haferflocken, statt zähem Steak besser mal eine Suppe, statt „al dente“ lieber weichgekocht. So wird vermieden, gleich zu Anfang Druckstellen und Entzündungen zu forcieren.

Was kosten Zahnprothesen?

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Prothesen und je nach Patient ganz individuelle Anforderungen, wie Voll- oder Teilprothese, Ober- oder Unterkieferprothese, Standardprothese oder Verwirklichung besonderer Formen mit Druckknopf, Geschiebe- oder Teleskoparrangements.

Generell aber lässt sich Folgendes sagen:

  • Die Kosten für eine sehr einfache Prothese beginnen bei rund 700 Euro.
    Vollprothesen kosten rund 1.000 Euro.
  • Herausnehmbare Prothesen sind grundsätzlich günstiger als festsitzende Prothesen.
  • Unterkieferprothesen sind in der Regel teurer als Oberkieferprothesen.
  • Teleskopprothesen und Geschiebeprothesen sind ab etwa 1.000 Euro aufwärts erhältlich.
  • Stegprothesen auf Basis von Implantaten beginnen bei etwa 1.600 Euro je Implantat.
  • Druckknopfprothesen in einfacher Form beginnen bei etwa 2.000 Euro.
  • Keramikprothesen sind teurer als Kunststoffprothesen und beginnen bei etwa 1.000 Euro.

Vorteile eines Implantats

Zahnimplantate bieten gegenüber Prothesen eine ganze Menge Vorteile. Natürlich, sie sind etwas kostenintensiver, aber jede Patientin und jeder Patient sollte genau abwägen, mit welcher Lösung sich auf lange Sicht das beste Ergebnis und die höchste Zufriedenheit erzielen lässt.

Deshalb möchten wir an dieser Stelle noch einmal einen Überblick geben und die wichtigsten Überlegungen zusammenfassen. Stellen Sie sich einfach folgende Fragen:

  • Welchen Stellenwert hat eine natürliche Zahnästhetik für mich?
  • Wie wichtig ist es mir, meine natürlichen Zähne zu schonen und z. B. deren Abschleifen für die Aufnahme bestimmter Prothesen zu vermeiden?
  • Möchte ich eine natürliche, gleichmäßige und nicht übertriebene Belastung von Zähnen und Kiefer fördern?
  • Welche Bedeutung haben für mich normales Geschmacksempfinden und wie gut kann ich mit unangenehmen Druckstellen und mitunter sogar zeitweiligen Schmerzen umgehen?
  • Halte ich der auch psychologischen Belastung beim Tragen von Prothesen stand?
  • Welche Rolle spielt eine deutliche Artikulationsmöglichkeit für mich?
  • Möchte ich mich bewusst dafür einsetzen, dass sich mein Kieferknochen nicht weiter zurückbildet, wie es beim Tragen von Prothesen aufgrund der fehlenden Belastung an den zahnlosen Stellen der Fall ist?
  • Wie schätze ich den Stellenwert eines normal möglichen Zerkleinerns von Nahrung und eines festsitzenden, nicht ruckelnden Zahnersatzes ein?
  • Denke ich eher mittel- oder langfristig? Wie dauerhaft haltbar soll mein persönlicher Zahnersatz sein?

Zugegeben, diese Überlegungen sind manchmal nicht ganz einfach, weshalb eine unabhängige, faire und kompetente Beratung für Patienten enorm wichtig ist. Deshalb können Sie jederzeit einen Termin für eine ganz individuelle Beratung mit uns vereinbaren – unser hochspezialisiertes und erfahrenes Team ist gerne für Sie da.

Am besten kontaktieren Sie uns hier.

Weitere Infos

Zum 1. Teil: Vor- und Nachteile von herausnehmbaren Teilprothesen

Zum 2. Teil: Vollprothesen – Das sind die Vor- und Nachteile

Zurück zur Übersicht