Entspannt durch die Behandlung - dank Vollnarkose

Wurzelspitzenresektion

 

Was ist das?

Eine entzündete Zahnwurzelspitze wird zusammen mit dem entzündeten Gewebe chirurgisch entfernt.
 

Wann ist das nötig?

Wenn eine Wurzelbehandlung nicht erfolgreich war, obwohl man sie korrekt durchgeführt hat.
Stirbt der Zahnnerv im Wurzelkanal unbemerkt ab, können Bakterien über die Wurzelspitze hinaus in das umliegende Gewebe gelangen und dort eine akute oder chronische Entzündung des Kieferknochens verursachen.
 

Wie geht der Oralchirurg vor?

Bei der konventionellen Wurzelbehandlung erreicht er das Wurzelsystem durch die Krone.
Bei der Wurzelspitzenresektion (Entfernung) erfolgt der Zugang von außen durch den Kieferknochen.

Konkret: Bei modernster Technik wird unter dem dentalen Operationsmikroskop mit mikrochirurgischen Instrumenten gearbeitet. Die Wurzelspitze wird nach Kappung (zwei bis drei Millimeter) mit Ultraschalltechnik gereinigt. Sie  wird im Anschluss bakteriendicht mit einem Wurzelfüllmaterial (Spezialzement) verschlossen.

Nach der Operation darf der Patient während der Dauer der örtlichen Betäubung keine Nahrung zu sich nehmen und während der ersten 24 Stunden weder rauchen noch Kaffee oder schwarzen Tee trinken. Große körperliche Anstrengungen sind am ersten Tag zu meiden. Kühlung lindert die Beschwerden direkt nach der Behandlung und ist eine gute Vorbeugung gegen Schwellungen und Blutergüsse.

 

Wurzelspitzenresektion Bild 1

Wurzelspitzenresektion Bild 2

Wurzelspitzenresektion Bild 3

 

Zur Seite 'Tag der Zahnimplantate'

 

 

Behandlungszeiten:

 

Mo:

07:30 - 17:00 h

Di, Mi, Do:

07:00 - 21:00 h

Fr:

07:00 - 17:00 h

 

Switch to english version

Zahnklinik Termine:

Tel:      0201 / 280 270
E-Mail: Mail@Zahnklinik

>   Zahnbehandlung   >

Immer gut informiert

Aktuelle Nachrichten

der Zahnklinik Essen

Aktuelle Nachrichten der Zahnklinik Essen