Bleaching in der Zahnklinik Essen: Durch das Bleichen der Zähne strahlen Sie wieder Vitalität und Gesundheit aus

Lesen Sie, wie es zu Zahnverfärbungen kommen kann, wie das Bleaching in der Zahnklinik Essen angewendet wird und was es vor und nach der Behandlung zu beachten gilt.

Verfärbungen der Zähne sind mit zunehmendem Alter ganz normal. Aber es gibt ausgereifte und zugleich recht einfache Methoden, Ihre Zähne wieder aufzuhellen und Ihren ästhetischen Ansprüchen an Ihr Äußeres gerecht zu werden.

Die Behandlungsdauer beim Bleaching (englisch für „Bleichen“) ist, in Abhängigkeit von individuellen Gegebenheiten und Wünschen, oft nur kurz (rund 90 Minuten) und die zu erwartenden Kosten sind relativ gering. Es lohnt sich also, als Patient über eine solche Zahnbehandlung nachzudenken, auch wenn die Krankenkassen diese Leistung nicht übernehmen. Als Investition in ein gepflegtes und natürliches Erscheinungsbild findet sie bei immer mehr Patienten Anklang, die sich mit gelblich-braunen Zähnen nicht abfinden, sondern wieder sympathisch und selbstbewusst lächeln wollen.

Wie kommt es zu Zahnverfärbungen?

Es gibt verschiedene Gründe für Zahnverfärbungen. Abgesehen davon, dass sich die Zähne im Alter ohnehin farblich verändern, sorgen in den häufigsten Fällen Lebens- und Genussmittel dafür, dass sich die Farbe unserer Zähne verändert. Die Farbpartikel von Kaffee, Tee oder Rotwein beispielsweise lagern sich in das Kristallgefüge des Zahnschmelzes ein und führen im Laufe der Jahre zu einem Nachdunkeln der Zähne. Auch Tabakkonsum hat einen Einfluss auf die Farbe unserer Zähne. Zudem können Medikamente, die Penicilline enthalten, sowie zu viele Fluoride, mit denen die Zähne in Kontakt gekommen sind, mitverantwortlich sein für das Nachdunkeln.

Weitere Gründe können sich in vorangegangenen Wurzelkanalbehandlungen finden, bei denen Blutbestandteile aus dem Zahnnerv in das Zahninnere vorgedrungen sind. Auch bei Unfällen mit Einwirkungen auf die Zähne sind Verfärbungen möglich. In diesen Fällen verfärben sich die Zähne zumeist grau, manchmal auch rötlich.

Warum sollte das Bleaching professionell in der Zahnklinik ausgeführt werden?

Es gibt heute prinzipiell drei unterschiedliche Methoden für Patienten, die Zähne aufzuhellen:

  • Bleaching beim Zahnarzt (Office Bleaching)
  • Bleaching nach Anleitung durch einen Zahnarzt, wobei der Patient das Bleaching selbst zu Hause durchführt (Home Bleaching)
  • Bleaching mit selbst erworbenen Präparaten aus dem Drogeriemarkt (Do-it-yourself-Bleaching)

Wir raten generell zur ersten Methode, dem Bleaching beim Zahnarzt bzw. in der Zahnklinik Essen. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: Zunächst einmal ist vom Do-it-yourself-Bleaching gänzlich abzuraten. Die frei verkäuflichen Mittel enthalten zwar wie das Gel beim Zahnarzt oft Wasserstoffperoxid, das als Bleichmittel fungiert. Allerdings ist die Dosis oft so gering, dass eine Aufhellung der Zähne kaum oder gar nicht erreicht wird. Viel wichtiger aber ist – und hier kann es auch gefährlich werden –, dass beim Do-it-yourself-Bleaching mit Universalschienen gearbeitet wird, die der Konsument mit Gel befüllen und in den Zahnraum einsetzen soll. Selbstredend können diese Schienen nur sehr schlecht sitzen, da sie nicht individuell angefertigt sind. Dadurch quillt häufig Gel aus den Schienen heraus und kommt mit dem Zahnfleisch in Berührung. Genau das aber gilt es unbedingt zu vermeiden, denn Entzündungen und schwere Schäden am Zahnfleisch können die Folge sein! Außerdem sollte vor einer Behandlung eine gründliche Zahnreinigung inklusive der Entfernung des Zahnsteins erfolgen, wie sie nur von geschulten Kräften mit professionellem Gerät ausgeführt werden kann. Nicht zuletzt müssen die Zähne nach einer Behandlung auch wieder gehärtet werden, um ihnen ihre Widerstandskraft zurückzugeben.

Beim Home-Bleaching wird vom Zahnarzt eine Zahnschiene aus Kunststoff angefertigt. Damit ist zwar Passgenauigkeit garantiert, aber weiterhin unsicher, ob der Bleaching-Prozess vom Patienten korrekt durchgeführt wird. Nachteilig wirkt sich auch aus, dass das Präparat über mehrere Wochen angewendet werden muss – je nach gewünschtem Aufhellungsgrad.

Dem steht beim Office-Bleaching die kurze Behandlungszeit von nur rund eineinhalb Stunden in der Zahnarztpraxis gegenüber. Durch Einsatz moderner Behandlungsmethoden ist dieser Zeitraum zumeist ausreichend. Es wird also deutlich, dass die professionelle Behandlung in der Zahnarztpraxis der beste, schnellste und vor allem sicherste Weg für Patienten ist, um eine Aufhellung der Zähne durchzuführen.

Wie wird ein Bleaching in der Zahnklinik Essen durchgeführt?

Zunächst einmal ist zu unterscheiden zwischen einem Bleaching von außen und einem Bleichen von innen. Letzteres wird angewendet, um einen toten Zahn wieder aufzuhellen. Dazu öffnet der Zahnarzt den abgestorbenen Zahn und führt einen in einer Wasserstoffperoxid-Lösung getränkten Wattebausch in die Höhle ein. Nach einigen Tagen entfernt er ihn wieder und verschließt den Zahn mit einer Füllung. Im Folgenden wollen wir uns aber auf das Bleaching von außen konzentrieren.

Am Anfang einer Bleaching-Behandlung steht eine professionelle Zahnreinigung, wie Sie sie auch von der Prophylaxe-Behandlung kennen. Der Zahnstein wird entfernt und anschließend bringt der Zahnarzt leichte mechanische Hilfsmittel an, damit er Ihre Zähne während der weiteren Behandlung gut erreichen kann. Die Entfernung des Zahnsteins ist zudem wichtig, damit die exakte Zahnfarbe und der gewünschte Aufhellungsgrad definiert werden können.

Im nächsten Schritt trägt der Zahnarzt eine dünne Kunststoffschicht auf Ihr Zahnfleisch auf, so exakt, dass es dieses gut vor dem verwendeten Bleichmittel schützt.

Auch beim Aufhellen der Zähne von außen nutzen wir in der Zahnklinik Essen eine Wasserstoffperoxid-Lösung und führen damit eine sogenannte Oxidationsbleiche durch. Dieses konzentrierte Aufhellungsmittel wird als Gel auf den Zahn oder die Zahnpartien aufgebracht und mittels Licht (LED) aktiviert. Dabei reagiert die Lösung und der so freigesetzte aktive Sauerstoff beginnt, den Zahn zu bleichen. Die Einwirkzeit beträgt 20 Minuten. Danach trägt der Zahnarzt erneut Gel auf. Je nachdem, welcher Aufhellungsgrad gewünscht ist, kann sich der Vorgang wiederholen.

Was ist beim Bleaching zu beachten?

Bei richtiger Durchführung durch einen erfahrenen Zahnarzt sowie einer gesunden Mundhöhle steht einer Aufhellung Ihrer Zähne nichts im Wege. Die Behandlung ist prinzipiell schmerzfrei, allerdings kommt es bei manchen Patienten kurzfristig zu Empfindlichkeiten an Zähnen oder Zahnhälsen bei Wärme und Kälte, was aber nach Behandlungsende schnell wieder abklingt. Wichtig ist, das Sie für eine Behandlung kariesfrei sind, ein Umstand, den Ihr Zahnarzt erkennt – und Sie bei Kariesbefall natürlich vorab entsprechend behandelt (dies ist im Übrigen ein weiterer Grund, der gegen die Do-it-yourself-Methode spricht).

Beachten Sie bitte auch, dass Bleaching-Mittel nicht in der Lage sind, beispielsweise Füllungen, Kronen oder Keramikverschalungen zu bleichen, sondern nur natürliche Zähne aufhellen. Ein Bleaching hat, auch wenn es professionell durchgeführt wurde, keinen für immer bleibenden Effekt. In der Regel hält dieser aber mehrere Jahre an. Eine Wiederholung der Behandlung ist selbstverständlich möglich.

Nach einem Bleaching sollten Sie in den ersten 24 Stunden auf Nahrungs- und Genussmittel wie Kaffee, Tee oder Rotwein verzichten. Ebenso vermeiden Sie besser säurehaltige Nahrungsmittel wie Zitrusfrüchte, da diese Mineralien aus den frisch gebleichten Zähnen lösen können.

Weiße Zähne unterstreichen Ihr gepflegtes Äußeres

Mit weißen Zähnen betonen Sie anderen wie sich selbst gegenüber eine starke Vitalität und eine intakte Gesundheit. Viele Patienten berichten, so auch ihr Lebensgefühl wieder gesteigert zu haben und selbstbewusster durchs Leben zu gehen. Gerne beraten wir Sie bei Ihrem Besuch in der Zahnklink Essen ganz individuell zum Thema „Bleaching“.

20. August 2016 in Zahnästhetik

Zurück zur Übersicht